Illustration

Schwetzinger SWR Festspiele 2020

29.05.2020 Grenzgänge: Poetical Humors - Les inAttendus

29.05.2020 Grenzgänge: Poetical Humors - Les inAttendus

Les inAttendus
Vincent Lhermet,
Akkordeon
Marianne Muller, Viola da gamba

Werke von John Bull, John Dowland,Tobias Hume, Orlando Gibbons, Philippe Hersant,
Thierry Tidrow

Die Viola da gamba, zu deutsch »Beingeige«, wurde vermutlich im 15. Jahrhundert entwickelt und gehört damit zu den ältesten Streichinstrumenten. Bis ins 18. Jahrhundert hat sie sich in der Musik zahlreicher europäischer Länder behauptet, vor allem in Italien, Frankreich, Deutschland und England mit jeweils spezifischer Mensur und Baugestaltung. Mit dem Aufkommenvon Violoncello und Kontrabass geriet das Instrument in Vergessenheit, bis es vor allem durch die historische Aufführungspraxis im 20. Jahrhundert eine Renaissance erlebte. Viel jünger hingegen ist das Akkordeon, das erst 1829 erfunden und patentiert wurde und zunächst vor allem in der Volksmusik vieler Länder und Regionen ausgesprochen populär wurde. Im Konzertleben spielt es erst im 20. Jahrhundert eine Rolle, als zahlreiche Komponisten Solo- und Kammermusik, ja auch Konzerte für das inzwischen technisch hochentwickelte Instrument schrieben. So merkwürdig die Kombination dieser beiden so verschiedenen Instrumente scheint, so überraschend das Ergebnis. Marianne Muller und Vincent Lhermet nennen ihr Duo nicht ohne Hintersinn Les inAttendus, Die Unerwarteten. Eine musikalische Entdeckungsreise in die Musik des Elisabethanischen Zeitalters und der Gegenwart.

ORT: Schwetzingen
BEGINN: 21:30 Uhr   |   EINLASS: 21:15 Uhr
SAAL: Orangerie, Schloss Schwetzingen

Orangerie, Schloss Schwetzingen

100%
AUSGEWÄHLTE PLÄTZE Keine Plätze ausgewählt.
In den Warenkorb
Mögliche Ermäßigungen können im Warenkorb nach dem Anmelden gewählt werden.