Illustration

Schwetzinger SWR Festspiele 2020

03.05.2020 Matinee: Quatuor Diotima

03.05.2020 Matinee: Quatuor Diotima

Yun-Peng Zhao, Violine
Constance Ronzatti, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello

Johann Sebastian Bach 1685 – 1750 Drei Choralvorspiele für Streichquartett,
bearbeitet von Franz Beyer
Luigi Nono 1924 – 1990 Fragmente – Stille, An Diotima
Ludwig van Beethoven 1770 – 1827 Streichquartett a-Moll op. 132

Das Ensemble rückt seine Namensgeberin ins Zentrum: Diotima, die meist ferne Geliebte, auf die Hyperion in Friedrich Hölderlins Briefroman seine Ideale richtet, und der er sein Scheitern in der Wirklichkeit klagt. Luigi Nono machte An Diotima zur Tragödie und zur hohen Schule des Hörens. Nicht laute Überwältigung, sondern der Magnetismus der Stille und die Erforschung ihrer Ausstrahlung wurden zum Leitbild seiner ästhetischen Wende. Das Zusammenspiel von gespannter Achtsamkeit der Hörenden und einer sorgfältig disponierten Gedankenbewegung des Werkes wirkt auch als Wunschbild hinter den späten Choral-vorspielen Johann Sebastian Bachs; im Streichersatz erfahren sie neue innere Belebung. Die radikale Wendung nach innen als Voraussetzung musikalischer Expressivität steht im Zentrum von Beethovens spätem a-Moll-Quartett und gibt dem Kosmos des Verschiedenen den inneren Zusammenhalt.

ORT: Schwetzingen
BEGINN: 11:00 Uhr   |   EINLASS: 10:45 Uhr
SAAL: Mozartsaal, Schloss Schwetzingen/ Linker Zirkel

Mozartsaal, Schloss Schwetzingen/ Linker Zirkel

100%
AUSGEWÄHLTE PLÄTZE Keine Plätze ausgewählt.
In den Warenkorb
Mögliche Ermäßigungen können im Warenkorb nach dem Anmelden gewählt werden.