Illustration

Schwetzinger SWR Festspiele 2020

09.05.2020 SWR Symphonieorchester: Orchesterakademie Nicolas Altstaedt

09.05.2020 SWR Symphonieorchester: Orchesterakademie Nicolas Altstaedt

SWR Symphonieorchester
Nicolas Altstaedt,
Violoncello, Dirigent

Joseph Haydn 1732 – 1809 Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur,
Sinfonie Nr. 80 d-Moll
Bela Bartok 1881 – 1945 Divertimento für Streichorchester Sz 113
Sandor Veress 1907 – 1992 Vier Transsylvanische Tänze für Streichorchester

Die Hälfte seines schöpferischen Lebens verbrachte Haydn am Hof der ungarischen Fürsten Eszterházy. Die Hofkapelle, die er dort leitete, war klein, aber mit exzellenten Musikern besetzt. Haydn setzte sie gern solistisch ein – in Konzertwerken ebenso wie in Sinfonien. Als sein musikalisches Ideal nannte er einmal, das »Populare« und das »Gelehrte« immer neu zusammenzubringen; in Gedanken an die musikalische Virtuosität darf man ergänzen: den Hochglanz der individuellen Leistung mit dem gesellschaftlichen Ganzen des Orchesters kunst- und wirkungsvoll auszubalancieren. Haydns Erbe wirkte im Ungarn des 20. Jahrhunderts weiter. Das »Populare« wurde für Béla Bartók, Zoltán Kodály und dessen Schüler Sándor Veress zum Reservoir einer erneuerten Musiksprache. In guter Suitentradition gab Veress Volkstänzen aus seiner Siebenbürger Heimat raffinierte, virtuose Gestalt. Mit seinem Divertimento komponierte Bartók eine Hommage an die Klassizität und ihre Herkunft aus der gepflegten Unterhaltung.

Einführung: 17 Uhr, Kammermusiksaal

ORT: Schwetzingen
BEGINN: 18:00 Uhr   |   EINLASS: 17:45 Uhr
SAAL: Rokokotheater, Schloss Schwetzingen/ Rechter Zirkel

Rokokotheater, Schloss Schwetzingen/ Rechter Zirkel

100%
AUSGEWÄHLTE PLÄTZE Keine Plätze ausgewählt.
In den Warenkorb
Mögliche Ermäßigungen können im Warenkorb nach dem Anmelden gewählt werden.